Ein Männlein steht im Walde …

Mitten im dunklen, kalten Spätherbst und dann auch in der Winterzeit leuchtet es aus dem Rosenstrauch heraus – Hagebutten strahlen in ihrem leuchtenden Rot in die sonst so graue, kalte Zeit …

Sie halten dem Sturm des Herbstes und der Kälte des Winters stand, erzählen in einer trostlosen Zeit von Farbenpracht. Oft am Wegrand übersehen, kann sie zum Symbol werden. Der Kranz aus Hagebutten erinnert uns daran, dass auch der Spätherbst und der Winter vorbei gehen und die Welt in neuer Farbenpracht erblühen wird. Wir Menschen können uns an ihr ein Beispiel nehmen und in der kalten, dunklen Zeit von den Farben des Lebens erzählen und für andere leuchten, wie die kleine Hagebutte.

Mehr über die rote Rosenfrucht gibt es in einer neuen Anschauung, die exklusiv für Mitglieder im geschützten Bereich zur Verfügung steht.

Antje Buggisch

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.